Wings, 2001

1 element, hydrocal over wire, wood finish


app. 160cm x 85cm x 4cm (will be mounted off the wall)

 

"Wings" is again the start of a new series of forms that will be cast in metal. It is made in a size of/for a human being. As a hybrid between a shield and the Winged Beings, mounted as armature against a wall, "wings" manifests a physical constraint. Winged in a shield, sheltered as a plate it defies the urge to go beyond; and at the same time, it triggers that desire - serving as a vehicle to do so. It is about the physical reality of a wishful crossing of borders.

1 Element, Gips auf Draht, Holzfinish; ca . 160 cm x 85 cm x 4 cm

 

"Wings" ist wieder der Beginn einer neuen Serie von Formen, die in Metall (Eisen) gegossen werden sollen. Die Idee ist, eine Reihe von mindestens 10 identischen Formen in einen Raum zu installieren.
Die Arbeit ist in ihrer Größe für den Menschen gemacht. Als Zwitter zwischen einem Schild und einem “geflügelten Wesen”, als Rüstung gegen die Wand montiert, manifestiert die Arbeit "Wings" einen körperlichen Zwang, eine Beschränkung. Geflügelt in einem Schild, bedrängte Kraft in einer flachen Scheibe, die zugleich Wesen sein will, diese Arbeit widersetzt sich dem Drang, sie wie eine Tür zu öffnen und zu durchdringen; und zugleich löst sie dieses Verlangen aus, sie dient als Vehikel, um eine Schranke zu durchbrechen. Diese Arbeit thematisiert die physische Realität des Wunschgedankens der Überschreitung von Grenzen.

Blue Moon, 2010 was exhibited at Sculpture Today: New Forces, New Forms; 2011/2012 at the Frederik Meijer Gardens & Sculpture Park in Grand Rapids, Michigan, USA
VANESSA PASCHAKARNIS, PHYSICAL ENCOUNTERS / KOERPERLICHE BEGEGNUNGEN
VANESSA PASCHAKARNIS, SHADOWS OF DOMESTICATION
Vanessa with her "Bestia Romana", 2009
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vanessa Paschakarnis